Rund 30 Kilometer südwestlich der Landeshauptstadt Hannover liegt ein grünes Paradies: der Deister. Vogelgezwitscher, Blätterrauschen, verwunschene Pfade – auf bis zu 405 Meter Höhe erwarten Sie vielfältige Erlebnisse zwischen Natur und Kultur. Immer wieder schweift der Blick über die Weiten des Calenberger Landes oder ins Weserbergland hinein, immer wieder verlocken malerische Plätze zum Picknick und rustikale Gaststätten zur Einkehr.

Schon der Weg ist hier ein lohnendes Ziel, das Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer rund ums Jahr für sich entdecken. Ausflügler mit Picknickkorb fühlen sich genauso wohl wie Langstreckenradler auf der Durchreise – zum Beispiel auf dem Wegenetz des Deisterkreisels. Die Teilstrecken dieses rund 100 Kilometer langen Rundwegs lassen sich individuell kombinieren. Zahlreiche Routen, praktische Tipps und Hintergrundinformation umfasst das Ringbuch „Der Deisterkreisel“, das bei den Tourist-Informationen der Region Hannover und im Buchhandel erhältlich ist.

Durch die historischen Schätze am Wegesrand steigt der Erlebniswert im und um den Deister nach Belieben. Imposante Rittergüter, wunderschöne Dorfkirchen und Fachwerkhäuser sind Zeugnisse vergangener Jahrhunderte. Prächtige Parkanlagen, interessante Museen, zahlreiche Wasser- und Windmühlen sowie die Bauten der Weserrenaissance werden zu Höhepunkten für die ganze Familie. Barsinghausen und Wennigsen sind bekannt für ihre kulturhistorisch bedeutsamen Klöster. Und nicht zuletzt sorgen die Spuren des Steinkohlebergbaus für informative Abwechslung.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten ans Herz legen, die Deutschlands nördlichster Mittelgebirgszug zu bieten hat. Wir laden Sie ein auf eine kleine Rundreise durch die sechs Deisterkommunen und halten viele Tipps für einen erlebnisreichen Aufenthalt bereit.


Foto: Wanderer im Deister