Stadt Bad Nenndorf

Schlösschen im Kurpark

Sole, Moor und Schwefel

 

Das prädikatisierte Moor-, Schwefel- und Soleheilbad liegt malerisch eingebettet zwischen den Höhenzügen Deister und Bückeberge. Moderne Gesundheitsdienstleister sowie die weitläufige Parkanlage mit altem Baumbestand und Wasserspielen laden Sie zu einer Auszeit vom Alltag ein.

 

Bad Nenndorf und Moor, eine überaus gelungene Verbindung. König Jerome, Napoleons Bruder, hatte 1809 das erste Schlammbadehaus eröffnet. Anfangs wurde das Moor noch aus der näheren Umgebung gewonnen, später nutzte man auch Torf aus Eimbeckhausen und Kolenfeld. Heute wird Torf im Hagenburger Moor (nordwestlich von Bad Nenndorf) gewonnen.

 

Das Schwefelwasser im Trinkbrunnen wird aus der Quelle unterhalb des Brunnentempels gewonnen und durch ein Rohrsystem in das benachbarte Haus Kassel gepumpt. Die Gäste wie auch Einheimische können kostenlos das schwefelhaltige Calcium-Magnesium-Sulfat-Hydrogen-karbonat-Wasser trinken. Die Thermal-Schwefel-Sole-Quelle  in Bad Nenndorf zählt zu den stärksten Solen im europäischen Raum, sowie zu den schwefelhaltigsten Quellen in Mitteleuropa.

 

In der Landgrafentherme erleben Sie das Element Wasser auf vielfältige Weise! Genießen Sie die Entspannung im modernisierten Innenbecken, im mit Whirlpools ausgestatteten Außenbecken, in der 33 Grad warmen Natursole, in einer der sechs verschiedenen Saunen oder im Wellnessbereich mit Hamam, Rhassoul oder Massagen.

 

Kurpark am Deister

 

Der frei zugängliche Kurpark ist mit seinen Fontänen und vielen Sitzgelegenheiten das Herz des Wohlfühlorts Bad Nenndorf. Am schönsten Platz im Kurpark steht ein klassizistisches Schlösschen. Bereits Napoleons Bruder Jérôme feierte in dem Gebäude, welches auch heute noch eine gefragte Eventlocation ist, rauschende Feste.

 

Die Süntelbuchenallee im Kurpark ist die weltweit einzige Formation dieser Art von alten Süntelbuchen. Dabei handelt es sich um eine seltene Form der Rotbuche, die vor über hundert Jahren angepflanzt wurde. Aber auch die seltenen Taschentuchbäume und die gigantischen Mammutbäume sind lohnende Ziele in der Parkanlage von Bad Nenndorf.

 

Wandertipp: Gartenkunst und Waldeslust

 

Der Ausgangspunkt des Deisterwanderweges ab der »Cecilienhöhe« ist vom Bad Nenndorfer Kurpark aus zu Fuß in rund 30 Minuten oder per

Pkw zu erreichen. Zum Kurpark gelangen Sie vom Bahnhof Bad Nenndorf aus entlang der Bahnhofstraße und vorbei an der Landgrafentherme. Auf dem Weg zum Ausgangspunkt liegen bereits zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Ein Muss sind die Schönheiten des Kurparks mit der Süntelbuchenallee und den architektonischen Besonderheiten.

 

Über die Kugelahornallee und den Erlengrund geht es hinauf in den Deister. Ab der »Cecilienhöhe« startet der Rundwanderweg (Kennzeichnung: Pfosten mit
gelbem Emblem). Sie wandern in Richtung Aussichtsturm und halten sich rechts. Weiter geht es nach Süden zur »Teufelsbrücke«, wo die Waldgaststätte rustikalen Charme versprüht – unwiderstehlich für hungrige Wandersleut! Der Rückweg führt an den nordöstlichen Deisterrand. Hier ermöglicht die »Bantorfer Höhe« eine Aussicht auf das Calenberger Land. Wem nun nach einer Stärkung zumute ist, der findet auch hier eine Waldwirtschaft, die regionale Leckerbissen bietet. Zurück folgen Sie wieder der Wegekennzeichnung.

 

Veranstaltungen rund ums Jahr
April: Napoleonische Festtage
Letztes Augustwochenende: Gourmet- und Lichterfest
Oktober: Bauernmarkt
Dezember: 3. Advent, Donnerstag bis Sonntag: Weihnachtsmarkt
Weitere Veranstaltungen auf unserer Homepage & in unserem Veranstalungskalender!
Brunnentempel_IMG_1030
Bad_Nenndorf_Springbrunnen_Promenade
Suentelbuchen_2013_Bild1